Appell zum 75. Jahrestag des völkerrechtswidrigen Angriffs Deutschlands auf die Sowjetunion


Zum 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion wurde die folgende Anzeige  am 22.06.2016 in der Frankfurter Rundschau  im Politikteil auf Seite 7 und in der FAZ im Rhein-Main-Teil der Zeitung veröffentlicht.

***

Eine Zukunft für Europa – nicht ohne Russland

Appell zum 75. Jahrestag des völkerrechtswidrigen Angriffs Deutschlands auf die Sowjetunion

Am 22. Juni 1941 – vor 75 Jahren – überfiel  Deutschland die Sowjetunion. Über 20 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Sowjetunion fielen dem Verteidigungskampf gegen Deutschland und den systematischen Vernichtungsaktionen von SS und Wehrmacht zum Opfer. Der Krieg endete mit der Eroberung Berlins durch die Rote Armee. Nicht nur der gesamte europäische Teil der Sowjetunion, auch Deutschland war nahezu völlig zerstört. Die Lehren aus diesem Krieg wurden nach 1945 in Europa nicht in ausreichendem Maße gezogen. Der kalte Krieg spaltete Europa in Ost und West. Erst Jahrzehnte später führte die Entspannungspolitik zu Beziehungen der Annäherung und des Dialogs. Die infolge des II. Weltkriegs entstandenen Grenzen wurden verbindlich festgeschrieben. 1990 nach der deutschen Wiedervereinigung wurde das Ende des Ost – West – Konflikts in der „Charta von Paris für ein neues Europa“ feierlich beschworen.

weiterlesen: Eine Zukunft für Europa – nicht ohne Russland

Kampagne Stopp Ramstein: Kein Drohnenkrieg! „Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen.“

Aufruf

Der US-Militärstützpunkt Ramstein ist ein zentrales Drehkreuz für die Vorbereitung und Durchführung völkerrechtwidriger Angriffskriege. Die meisten tödlichen Einsätze US-amerikanischer Kampfdrohnen, u.a. in Irak, Afghanistan, Pakistan, Jemen, Syrien und Afrika, werden über die Satellitenrelaisstation auf der US-Air-Base Ramstein durchgeführt.

US-Drohnenpiloten auf verschiedensten Militärbasen nutzen Ramstein für die Steuerung der Killerdrohnen in weltweiten und illegalen Kriegseinsätzen. In Ramstein analysieren und aktualisieren ca. 650 MitarbeiterInnen ständig die Überwachungsdaten der vermeintlichen Zielpersonen und leiten ihre Daten dann weiter.

Die US-Regierung hat mittels Drohnen in Pakistan, Jemen und Somalia fast 5000 Menschen außergerichtlich getötet sowie über 13.000 im Afghanistan-Krieg. Ungezählte Opfer gab es durch US-Drohnen im Irak, in Syrien und in Libyen. Die große Mehrzahl der Opfer waren Unbeteiligte wie Frauen, Kinder und alte Menschen. Die Mordbefehle werden per Joystick über die Satelliten-Relaisstation in Ramstein an die jeweiligen Drohnen übermittelt. Ohne Ramstein würde der gesamte Drohnenkrieg auf unbestimmte Zeit empfindlich behindert.

Zugleich war Ramstein logistisch unverzichtbar für die Durchführung des brutalen US/NATO-Kriegs in Afghanistan und des US-Angriffskriegs in Irak. Gleiches gilt für drohende US-Interventionskriege, einschließlich an den Grenzen zu Russland.

Die Komponenten des US-Raketenabwehrschildes sind in verschiedenen NATO-Staaten stationiert, eine seiner Befehlszentralen ist in das AIRCOM, das Hauptquartier aller NATO-Luftwaffen, auf der US-Air Base Ramstein integriert.

Außergerichtliches Töten von BürgerInnen anderer Staaten auf deren Territorien verstößt nicht nur gegen die Menschenrechts-Charta der UNO und gegen das Völkerrecht, sondern auch – wenn das Verbrechen von deutschem Hoheitsgebiet ausgeht – gegen unser Grundgesetz. Das wollen wir nicht länger hinnehmen, weder das illegale Treiben der USA in Deutschland noch deren Völkerrechtsverbrechen von deutschem Boden aus, noch deren Unterstützung durch die Bundesregierung.

Wir fordern daher vom Deutschen Bundestag und von der Bundesregierung, den USA die Nutzung von Ramstein als Basis zur Drohnenkriegsführung zu verbieten und die Satelliten-Relaisstation zu schließen, zugleich selbst auf die Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr zu verzichten und die Einführung von Kampfrobotern im Militär zu ächten, sowie die illegalen Ausspähpraktiken der NSA in Zusammenarbeit mit dem BND, wofür Ramstein ein Kristallisationspunkt ist, zu beenden.

Ohne persönlichen Einsatz und demonstrative Aktionen kann die brandgefährliche Militärpolitik der Bundesregierung und die Kriegshandlungen der US/NATO nicht gestoppt werden.

Deswegen rufen wir im Rahmen einer längerfristigen und umfassenden Kampagne auf zur Demonstration und Kundgebung vor der Air Base Ramstein am 26.09.15 sowie zu einer großen öffentlichen Veranstaltung in Kaiserslautern am 25.09. und einem Auswertungs- und Zukunftstreffen am 26.09. abends.


ErstunterzeichnerInnen (Stand 30.07.15)
(Organisations-Zugehörigkeiten dienen nur der Information)

Roland Blach (DFG-VK Baden-Württemberg); Reiner Braun (IALANA); Monique Broquard (NaturFreunde Saarland); Dr. Diether Dehm (MdB, Liedermacher, Schatzmeister der Europäischen Linkspartei); Dr. Sabine Farrouh (IPPNW); Leonore Fuger (Mahnwache Berlin); Wolfgang Gehrcke (MdB, DIE LINKE); Karin Gottlieb (Freidenkerverband Rheinland-Pfalz/Saarland); Toni Große (Friedensforum Erfurt, Friedenskreis Wanfried); Andreas Grünwald (Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung); Klaus Hartmann (Deutscher Freidenker-Verband); Claudia Haydt (IMI); Klothilde Hinz (VVN/BdA Kreisvereinigung Bad Kreuznach); Inge Höger (MdB, DIE LINKE); Willi Hoffmeister (Ostermarsch Rhein Ruhr); Andrej Hunko (MdB, DIE LINKE); Matthias Jochheim (IPPNW); Peter Jüriens (Mahnwache Bochum, Friedenskreis Wanfried); Wolfgang Jung (LUFTPOST); Kristine Karch (No to War – No to NATO); Hans Georg Klee (OCCUPEACE München); Dr. Ansgar Klein (Aachener AG „Frieden jetzt!“); Helene Klein (Würselener Initiative für den Frieden); Anna Kowalke (Mahnwache Berlin); Bruno Kramm (Piratenpartei Berlin); Sabine Leidig (MdB, DIE LINKE); Ekkehard Lentz (Bremer Friedensforum); Ulrich Lenz (Jenny Marx Gesellschaft für politische Bildung e.V. Rheinland-Pfalz) Manfred Lotze (IPPNW); Pascal Luig (NaturwissenschaftlerInnen-Initiative – Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit); Jürgen Lutterkordt (Bildung für Frieden e.V., RegenbogenTv, Friedenskreis Wanfried); Prof. Dr. Mohssen Massarrat (Wissenschaftlicher Beirat Attac); Prof. Dr. Maria Mies (international bekannte Autorin, Ökofeministin, Friedensaktivistin); Dr. Amir Mortasawi (Arzt, Autor); Albrecht Müller (NachDenkSeiten); Michael Müller (NaturFreunde Deutschlands); Mike Nagler (Attac); Dr. Alexander Neu (MdB, DIE LINKE); Prinz Chaos II (Liedermacher); Doris Pumphrey (Antikriegsaktivistin); George Pumphrey (Antikriegsaktivist); Christiane Reymann (Autorin); Bernd Riexinger (Vorsitzender DIE LINKE); Prof. Dr. Werner Ruf (Politikwissenschaftler, Friedensforscher); Rainer Rupp (Autor); Dr. Sabine Schiffer (Institut für Medienverantwortung); Torsten Schleip (DFG-VK Landesverband Ost); Pedram Shahyar (Redner Mahnwache); Fee Strieffler (Ramsteiner Appell); Tanja Tede (Heidelberg zieht in den Frieden); Hannelore Tölke (Landessprecherin DFG-VK NRW); Bernhard Trautvetter (GEW, Friedensaktivist); Alexander Ulrich (MdB, DIE LINKE); Kathrin Vogler (MdB, DIE LINKE); Peter Wahl (Wissenschaftlicher Beirat Attac); Renate Wanie (Mitarbeiterin Werkstatt für Gewaltfreie Aktion); Gunda Weidmüller (AGORA Hamburg); Jens Wernicke (NachDenkSeiten); Lucas Wirl (NaturwissenschaftlerInnen-Initiative – Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit)

==========================

aktuelle Unterzeichnerliste: http://www.ramstein-kampagne.eu/

Stop starving out the people of Syria! End the embargo, so that Syria can live in peace. // Beenden Sie das Aushungern des syrischen Volkes! Schluss mit dem Embargo, damit Syrien Frieden bekommt!

source:
http://www.freundschaft-mit-valjevo.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/06/appell-in-englischer-sprache.pdf

Appeal to Chancellor Angela Merkel and the members and parliamentary groups of the German Bundestag and the European Parliament:

Stop starving out the people of Syria!
End the embargo, so that Syria can live in peace.

For more than four years, the U.S.A. and its allies have been waging concealed war on Syria: they supply Islamist groups with up-to-date weaponry, and have their “military advisers” train them in camps in Turkey and Jordan for bloody missions in Syria. As in the Seventies and Eighties in Afghanistan, the Wahhabite regime in Saudi Arabia and the Gulf emirates provide billions of dollars to recruit and arm ISIS and the Al-Nusra Front.

The responsibility of the German government and the EU

The EU and the German government are participating in this dirty war against Syria. Since 2011, they have placed an embargo on Syria. The stated goal of this embargo is to cripple Syria’s economy and force its population to rebel against their government. Together with the U.S.A. and the rulers of Saudi Arabia and the Gulf emirates, the EU and the German government have

● “frozen” the country’s foreign credit balances, and

● banned imports from Syria, in particular of crude oil. All monetary transactions have been prevented, in order to deprive the country of the revenues to purchase goods that it needs for its population and economy. Even bank transfers from Syrians living and working abroad to their relatives are no longer possible.

● banned exports to Syria, in particular of fuel and heating oil, as well as the technology and equipment for pumping and refining petroleum or liquefying natural gas, and for generating stations. But without fuel and electricity, farming and food production, trades and industry come to a halt.

On 14 December 2012, the German state television news programme Tagesschau already asked cynically “How long can Assad’s economy survive this?”, and added triumphantly “Syria’s economy is in a bad state. Even before the popular rebellion, 30% of the people live on not much more than one euro a day. There is galloping inflation. Food costs twice as much. Diesel fuel and imports scarce. Electricity is switched off for three hours even in Damascus, and longer elsewhere.” Today, three years later, Syria’s GDP has sunk by 60%, and the unemployment rate has shot up from barely 15% to 58%. 64.7% of Syrians live in extreme poverty, and can no longer afford even the barest necessities of food. In this desperate situation, violence, fanaticism, and crime flourish; terrorist organizations such as ISIS and the Al-Qaeda affiliate Al-Nusra can recruit easily.

To starve out a people deliberately is a crime!

The embargo against Syria, a developing country, is an inhuman form of warfare, directed against the civilian population. In the Nineties, more than a million people, including over half-a-million children, perished as a result of the embargo in Iraq. Do we want to top that figure? The embargo against Syria only intensifies the bloody battles there. 220,000 dead, almost a million maimed or injured, more than ten million people fleeing – is that still not enough?

We call upon you, Chancellor Merkel, and the members and parliamentary groups of the Bundestag and European Parliament, to act immediately:

● Lift the embargo against Syria, so that the country’s economy can recover, and further impoverishment of the people be prevented.

● Grant the country humanitarian and reconstruction aid generously.

● Restore diplomatic relations with Syria. Respect its sovereignty.

It is high time for the German government and the EU to assume a role as mediator in this conflict, and make a contribution to restoring peace in Syria and the region.

Maintaining the embargo means being an accomplice to genocide!

۞۞۞

German version and list of signatories:

http://www.freundschaft-mit-valjevo.de/wordpress/?p=1048

۞۞۞


For signing send a message to Mr Bernd Duschner or visit the homepage of „Friendship with Valjevo.de“.

Bernd Duschner
0049-171-3374658
Samhofstrasse 2a
D-85276 Pfaffenhofen
Germany

http://www.freundschaft-mit-valjevo.de/wordpress/

bernd@freundschaft-mit-valjevo.de

۞۞۞

Vor vier Jahren verhängten die „Freunde Syriens”, die EU, USA und die Golfmonarchien, ein Embargo gegen Syrien: seine Auslandsguthaben wurden eingefroren, Importe aus Syrien verboten.
Dem Land sollte jede Einkommensquelle genommen werden. Ebenfalls verboten wurden Exporte von Treibstoff, Erdöl, Technik und Ausrüstung nach Syrien, um die Wirtschaft dieses Landes lahmzulegen und seine Regierung zum Fall zu bringen.

Ist das verantwortungsbewusste, ist das menschliche Politik? Wie würde es in unserem Land aussehen, wenn USA, unsere europäischen Nachbarn und die arabische Welt gemeinsam gegen Deutschland ein Embargo verhängen würde? Was wäre mit unseren Arbeitsplätzen in Automobilindustrie, Maschinenbau, chemischer- und elektrotechnischer Industrie, wenn wir nichts mehr exportieren dürften? Was wäre, wenn man uns keinen Treibstoff, kein Erdgas und kein Heizöl mehr verkaufen würde? Hätten wir noch genügend Lebensmitteln zum Essen?

Müssen wir uns wirklich wundern, wenn heute nach vier Jahren Embargo in Syrien Hunger herrscht, überall Gewalt um sich greift, das Volk sich in einem blutigen Bürgerkrieg zerfleischt, Millionen auf der Flucht sind?

Helfen Sie mit, das Aushungern des syrischen Volkes zu beenden. Geben Sie ihre Unterschrift unter dem Appell an Bundeskanzlerin, Fraktionen und Abgeordnete, das Embargo gegen Syrien unverzüglich aufzuheben.

Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Abgeordneten und Fraktionen im Deutschen Bundestag und im Europäischen Parlament

Beenden Sie das Aushungern des syrischen Volkes! Schluss mit dem Embargo, damit Syrien Frieden bekommt!

Seit über vier Jahren führen die USA mit ihren Verbündeten verdeckt Krieg gegen Syrien: sie beliefern islamistische Gruppen mit modernsten Waffen und lassen sie von Militärberatern in Lagern in der Türkei und Jordanien für den blutigen Einsatz in Syrien ausbilden. Das wahabitische Regime in Saudi-Arabien und die Golfmonarchien stellen ähnlich wie in den 70er und 80er Jahren in Afghanistan Milliarden Dollar für die Rekrutierung und Bewaffnung von ISIS und Al Nusra zur Verfügung.


Die Verantwortung der Bundesregierung und der EU

An diesem schmutzigen Krieg gegen Syrien beteiligen sich EU und Bundesregierung. Seit 2011 haben sie ein Embargo gegen Syrien verhängt.

Erklärtes Ziel dieses Embargos ist es, die Wirtschaft Syriens zum Erliegen zu bringen und seine Bevölkerung zum Aufstand gegen die eigene Regierung zu treiben. Gemeinsam mit den USA und den Herrschern Saudi-Arabiens und der Golfmonarchien haben EU und Bundesregierung

● die Auslandsguthaben dieses Landes „eingefroren“ und

● die Importe aus Syrien, besonders von Rohöl, verboten. Jeder Geldverkehr wurde unterbunden, um dem Land seine Einnahmen zum Einkauf der Güter zu entziehen, die es für seine Bevölkerung und Wirtschaft benötigt. Selbst Überweisungen syrischer Gastarbeiter an ihre Verwandten sind nicht mehr möglich.

● Exporte nach Syrien, insbesondere von Treibstoff, Heizöl sowie von Technologie und Ausrüstung zur Förderung und Raffination von Erdöl bzw. Verflüssigung von Erdgas und für Kraftwerke zur Stromgewinnung, wurden untersagt. Ohne Treibstoff und Strom aber kommen Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion, Handwerk, Industrie zum Erliegen.

Zynisch fragte die Tagesschau bereits am 14. Februar 2012: „Wie lange hält Assads Wirtschaft das durch?“ und fuhr triumphierend fort: „Jetzt geht es Syriens Wirtschaft schlecht. 30 Prozent der Menschen lebten schon vor dem Volksaufstand von nicht viel mehr als einem Euro am Tag. Die Inflation galoppiert. Lebensmittel sind doppelt so teuer, Diesel und Importe knapp. Strom wird selbst in Damaskus drei Stunden abgeschaltet, anderswo länger“. Heute, drei Jahre später, ist das Sozialprodukt Syriens um 60 % eingebrochen, die Arbeitslosenquote von knapp 15 % auf 58 % hochgeschnellt. 64,7 % der Syrer leben in extremer Armut und können sich selbst die notwendigsten Lebensmittel nicht mehr kaufen. In dieser verzweifelten Situation gedeihen Gewalt, Fanatismus, Kriminalität, können Terrororganisationen wie ISIS und Al Nusra leicht rekrutieren.

Ein Volk gezielt aushungern, ist ein Verbrechen

Das Embargo gegen das Entwicklungsland Syrien ist eine unmenschliche Form der Kriegsführung. Sie richtet sich gegen die Zivilbevölkerung. Mehr als eine Millionen Menschen, darunter über 500.000 Kinder mussten in den 90er Jahren infolge des Embargos im Irak sterben. Soll das jetzt übertroffen werden? Das Embargo gegen Syrien wirkt wie ein Brandbeschleuniger. Es heizt die blutigen Kämpfe in diesem Land an. 220.000 Tote, fast eine Million Verletzte und Verstümmelte, über zehn Millionen Menschen auf der Flucht – reicht das immer noch nicht?

Wir fordern Sie, Frau Bundeskanzlerin, die Abgeordneten und Fraktionen im Bundestag und Europaparlament auf, umgehend tätig zu werden

● Das Embargo gegen Syrien ist aufzuheben, damit sich die Wirtschaft des Landes wieder erholen und eine weitere Verelendung dieses Volkes verhindert werden kann.
● Dem Land ist großzügig humanitäre und Wiederaufbauhilfe zu gewähren
● Die diplomatischen Beziehungen mit Syrien sind wieder herzustellen. Seine Souveränität ist zu respektieren.

Es ist höchste Zeit, dass Bundesregierung und EU in diesem Konflikt eine Rolle als Vermittler übernehmen und ihren Beitrag zur Wiederherstellung des Friedens in Syrien und der Region leisten.

Das Embargo weiter aufrechtzuerhalten, heißt, sich an einem Völkermord mitschuldig zu machen!

V.i.S.d.P. Bernd Duschner, Samhofstrasse 2a, 85276 Pfaffenhofen

۞۞۞

Erstunterzeichner, Samstag 6. Juni 2015

Dr. Friedrich-Martin Balzer, Historiker

Hartmut Barth-Engelbart, Schriftsteller, Musiker, Kabarettist

PD Dr. Johannes M. Becker, Marburg

Rolf Becker, Schauspieler

Wolfgang Bittner, Schriftsteller

Reiner Braun, Geschäftsführer der „Internationale Juristen und Juristinnen gegen den Atomkrieg (IALANA)

Volker Braun, Schriftsteller

Volker Bräutigam, Publizist

Heinrich Bücker, Coop Anti. Regscafe Berlin

Sevim Dagdelen, MdB, migrationspolitische Sprecherin der Linksfraktion

Daniela Dahn, Schriftstellerin

Dieter Dehm, MdB, mittelstandspolitischer Sprecher

Hartmut Drewes, Pastor i. R., Bremer Friedensforum

Bernd Duschner, Dipl. Volkswirt, Vorsitzender von Freundschaft mit Valjevo e.V.

Dr. Salem El-Hamid, Generalsekretär der Deutsch-Syrischen Gesellschaft

Peter Feininger, Privatlehrer für Kunst und Musik, Redakteur http://www.forumaugsburg.de

Anneliese Fikentscher, Bundesvorsitzende Arbeiterfotografie

Wolfgang Gehrcke, MdB, stellvertretender Vorsitzender und außenpolitischer Sprecher der Linkspartei

Senne Glanschneider, stellv. Bundesvorsitzende Arbeiterfotografie

Annette Groth, MdB, menschenrechtspolitische Sprecherin der Linksfraktion

Joachim Guilliard, Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg

Heike Hänsel, MdB, Entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion

Klaus Hartmann, Bundesvorsitzender des Deutschen Freidenkerverbandes

Evelyn Hecht-Galinski, Publizistin

Michael Held, Sprecher des ökumenischen Netzes in Deutschland

Inge Höger, MdB, abrüstungspolitische Sprecherin der Linksfraktion

Prof. Dr. rer. nat. Peter Horn, IAEA-Expert in Isotope Geochemistry

Dr. Anne Maximiliane Jäger-Gogoll, Priv. Doz.

Ulla Jelpke, MdB, innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion

Claudia Karas, Aktionsbündnis für einen gerechten Frieden in Palästina

Dr. Helmut Käss, Braunschweig

Dr. Sabine Kebir, Privatdozentin

Peter Kleinert, Redakteur der Neuen Rheinischen Zeitung

Susanna Kuby, Publizistin

Dr. Brigitte Kustosch, Lehrerin i. R

Dr. Helmut Lohrer, International Councillor IPPNW Deutschland

Professor Domenico Losurdo, Universität Urbino, Präsident der Internationalen Gesellschaft für dialektisches Denken

Pascal Luig, Vorstandsmitglied der Naturwissenschaftlerinitiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit

Dr. phil. habil. Karl Melzer, Arabist und Philosoph

Ulrich Mercker, Bonner Friedensbündnis

Dr. Amir Mortasawi, Arzt und Autor

Albrecht Müller, Publizist und Herausgeber der NachDenkSeiten, Planungschef im Bundeskanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt

Dr. Izzedin Musa, Diplom-Geologe i. R

Harald Nestler, Handelsrat a. D, Sprecher des Ortsverbandes Berlin-Köpenick der GBM e. V

Alexander S. Neu, MdB, Obmann der Linksfraktion im Verteidigungsausschuß

Andreas Neumann, Vorstand Arbeiterfotografie

Norman Paech, Völkerrechter, Universität Hamburg

Doris und George Pumphrey, Berlin

Ellen Rohlfs, Mitglied der Deutsch-palästinensischen Gesellschaft und der Friedensgruppe Gush Shalom, Israel

Jürgen Rose, Oberstleutnant a. D. und Publizist

Professor Dr. Werner Ruf, Politikwissenschaftler und Friedensforscher

Dr. Werner Rügemer, Publizist

Rainer Rupp, Journalist

Erich Schaffner, Schauspieler und Rezitator

Dr. Sabine Schiffer, Leiterin des Institut für Medienverantwortung

Erasmus Schöfer, Schriftsteller

Jochen Scholz, Oberstleutnant a.D.

Renate Schönfeld, Pfarrerin i.R.

Eckart Spoo, Publizist und Herausgeber des Ossietzky

Thomas Immanuel Steinberg, ehemals SteinbergRecherche

Frieder Wagner, Journalist und Filmemacher

Dr. med. Jens Wagner, IPPNW

Willy Wimmer, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministers der Verteidigung a.D.

Laura Freiin von Wimmersperg, Moderatorin der Berliner Friedenskoordination

Lucas Zeise, Finanzjournalist

۞۞۞

Neue Unterzeichner können Herrn Bernd Duschner eine Nachricht schicken oder auf der Seite des Vereins „Freundschaft mit Valjevo.de“ unterschreiben.

Bernd Duschner
0049-171-3374658
Samhofstrasse 2a
D-85276 Pfaffenhofen

http://www.freundschaft-mit-valjevo.de/wordpress/

bernd@freundschaft-mit-valjevo.de

Wiederaufbau und Neubau der Gesundheitsstationen für die Erdbebenopfer der Provinz Ost-Aserbaidschan im Iran

25.10.2012


Am 13. August 2012 erschütterte ein Erdbeben die Provinz Ost-Aserbaidschan im Iran, tötete über 300 Menschen und verwüstete mehr als 110 Dörfer. Tausende wurden verletzt, über 150.000 verloren ihr Zuhause.

Nach dieser Naturkatastrophe startete die Iranische Gemeinde in Deutschland e.V. (1) in Zusammenarbeit mit mehreren iranischen Vereinen und Persönlichkeiten in Berlin (2) eine Initiative unter dem Namen „Komitee zur Direkthilfe für die Erdbebengebiete in Aserbaidschan Iran“ (3). Das Komitee nahm sich vor, eine Spendenaktion für den Aufbau der Gesundheitsstationen (4) für die Einwohner der Katastrophengebiete zu organisieren, nachdem eine erste Analyse der dringlichen Aufgaben durch die iranische Nichtregierungsorganisation YARI (5) die Notwendigkeit des Wiederaufbaus bzw. des Neubaus von 39 Gesundheitsstationen ergeben hatte (6).

„Yari“ bedeutet Hilfe bzw. Beistand. Der Verein wurde im Jahr 2000 in der iranischen Stadt Kermanshah gegründet und konnte die Effektivität seiner humanitären Leistungen unter anderem nach dem Erdbeben in der historischen Stadt Bam im Jahre 2003 unter Beweis stellen (7).

Die laufenden Bauvorhaben erfolgen durch den unmittelbaren Einbezug der betroffenen Menschen am Ort. Nach dem ersten Spendenaufruf des Komitees zur Direkthilfe für die Erdbebengebiete in Aserbaidschan Iran gingen über 6000,00 Euro ein. Weitere Spenden sind dringend erforderlich.

Kontoinhaber: Iranische Gemeinde in Deutschland e.V.
Konto-Nr.: 50352108
BLZ: 10010010
Geldinstitut: Postbank Berlin
Verwendungszweck: ERDBEBEN-ASER.
IBAN: DE42 1001 0010 0050 3521 08
BIC: PBNKDEFF

e-mail: info@iranischegemeinde.de
۞۞۞

Quellenangaben und Erläuterungen

(1) http://www.iranischegemeinde.de/index.php/de/
e-mail: info@iranischegemeinde.de

(2) Verein Iranischer Ingenieure und Naturwissenschaftler in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (http://www.vini.de/), Interessengemeinschaft Iranischer Taxiunternehmer in Berlin e.V., Kulturverein Aserbaidschan in Berlin, Forum Aserbaidschan in Berlin, Vereinigung Iranischer Ärzte in Berlin e.V., Deutsch-Iranischer Freundschaftsverein e.V. ( http://www.dif-verein.de/ ), Prof. Dr. Mohsen Massarat, Prof. Dr. Nasser Kanani, Prof. Dr. med. Yadollah Moazam Goudarzi, Prof. Dr. med. Rahim Rahmanzadeh

(3) Der deutsche und persische Text des Aufrufs ist zu lesen unter:
http://www.akhbar-rooz.com/article.jsp?essayId=47630

(4) Das iranische Gesundheitsprojekt der ländlichen Stationen für Gesundheitspflege (health houses) hat weltweit
Anerkennung gefunden:

http://www.fic.nih.gov/NEWS/GLOBALHEALTHMATTERS/Pages/1209_health-house.aspx
http://www.who.int/bulletin/volumes/86/8/08-030808/en/
http://www.unicef.org/iran/media_4427.html
http://www.nytimes.com/2012/07/29/magazine/what-can-mississippis-health-care-system-learn-from-iran.html?pagewanted=all&_r=0
http://www.hciproject.org/communities/chw-central/resources/iranian-health-houses-open-door-primary-care

(5) http://www.yaringo.com/

(6) Die persischen Texte sind zu lesen unter:
Tabelle 1

Programm

(7) Der Verein YARI baute in Bam eine landwirtschaftliche Mädchen-Berufsschule:
Yari 1
Yari 2

========
Die PDF-Datei enthält zusätzlich Fotos: Erdbebenopfer

فراخوان همبستگی با خلقهای ایران و سوریه

با تشدید تهدیدهای جنگی و اقدامات نظامی آمریکا و دوّل عضو ناتو در خاورمیانه، در روز سوّم ژانویهء سال جاری توسّط طیف وسیعی از هواداران صلح در آلمان برای پایان دادن به تمهیدات جنگی بر ضد سوریه و ایران، قطع تحریمهای اقتصادی و حمایت از مردم این دو کشور در شکل دادن مستقلانهء نظام اقتصادی و اجتماعی خویش بدون دخالت نیروهای خارجی فراخوانی منتشر گردید. تا روز هشتم ژانویه (هجدهم دی ماه هزار و سیصد و نود) ۸٦۱ نفر از دانشگاهیون، فلاسفه، سیاستمداران، نویسندگان، هنرمندان، ناشرین، پزشکان، وکلای مجلس و دیگر اقشار مردم این فراخوان را امضاء کرده اند

این فراخوان با اشاره به نتایج فاجعه بار جنگ آمریکا و ناتو علیه لیبی هشدار می دهد که جنگ با سوریه و یا با ایران می تواند به رودرروئی مستقیم با چین و روسیه منجر گردد و عواقب غیرقابل تصّوری ببار آورد

تهدیدهای مستمر جنگی، استقرار نیرهای نظامی در منطقه، تشدید تحریمهای اقتصادی، استفاده از نیروهای ویژه برای اقدامات تروریستی در ایران و سوریه و رنگ قومی دادن به تضادهای داخلی در این راستا صورت می گیرد تا جنگی داخلی برپا شده و بدین ترتیب بهانه ای برای تجاوز نطامی از سوی آمریکا و ناتو فراهم آید

با اشاره به سهم مهم دولت آلمان در تشدید تحریمهای اقتصادی و نقش لجستیکی این کشور در جنگهای ناتو این فراخوان از همهء شهروندان ، کلیساها، احزاب، سندیکاها و جنبش صلح درخواست می کند تا با سیاستهای جنگی جاری به صورت قاطعانه ای مخالفت ورزند

متن این فراخوان از این قرار است


متوقّف ساختن تمهیدات جنگی
پایان دادن به تحریمها
همبستگی با خلقهای سوریه و ایران

دهها هزار کشته، یک ملّت از نظر روحی زخمی، زیرساختاری به صورت گسترده نابود شده و مملکتی در حال فروپاشی: این نتیجه جنگی است که ایالات متحده آمریکا و ناتو برپاداشته اند، تا ثروت لیبی را غارت کرده و دوباره این کشور را به استعمارکشانند. اکنون آنها آشکارا مقدّمات جنگ را علیه کشورهای ایران و سوریه می چینند، که از نظر استراتژیک مهم و یا از نظر منابع زیر زمینی غنی بوده، سیاستی مستقل را دنبال کرده و زیر بار سیاست دیکته شده توسّط آمریکا و ناتو نمی روند. حمله ناتو به سوریه و ایران میتواند به یک رودرروئی مستقیم با روسیه و چین با عواقبی غیر قابل تصوّر بیانجامد

ایالات متحده آمریکا همراه با دیگر کشورهای ناتو و اسرائیل، ایران وسوریه را با تهدید های مکرّر جنگی، با استقرار نیروهای نظامی در جوار مرزهای این دو کشور، وهمچنین با اقدامات خرابکارانه و اعمال تروریستی توسّط “واحدهای ویژه”، که به صورت غیرقانونی وارد کشور شده اند، به حالت اضطراری کشانده است تا این دو کشور را از پای درآورد. ایالات متحده آمریکا و اتحادیه اروپا به گونه ای اهانت بار و ضد انسانی می کوشند تا از طریق تحریم، تجارت خارجی و مراودات ارزی این دو کشور را به صورت برنامه ریزی شده ای فلج نمایند. اقتصاد ایران و سوریه بایستی آگاهانه به بحرانی عمیق کشانده شود، تعداد بیکاران آنها افزایش گیرد و تأمینات اجتماعی به شدت تنزّل یابد. تضادهای اجتماعی داخلی بایستی رنگ قومی گرفته و دامن زده شوند و بایستی آتش جنگی داخلی برافروخته گردد تا بهانه ای برای دخالت نظامی، که مدّتهاست برنامه ریزی شده، بدست آید. در این تحریم علیه ایران وسوریه دولت آلمان بطور تعیین کننده ای سهیم است

ما تمامی شهروندان، کلیساها، احزاب، سندیکاهای کارگری و جنبش صلح را فرامی خوانیم تا درمقابل این سیاست جنگی قاطعانه بایستند

ما از دولت آلمان می خواهیم که
تحریمهای علیه ایران و سوریه را بدون هر گونه قید و شرط و فوراً لغو نماید

روشن کند که در جنگ علیه این کشورها بهیچ شکلی شرکت نکرده و نیز به آمریکا و ناتو اجازه استفاده از تأسیسات آلمانی را برای این تجاوز نخواهد داد

در سطح بین المللی برای پایان دادن به سیاست فشار و تهدید جنگی علیه ایران و سوریه تلاش اقدام نماید

مردم ایران وسوریه این حق را دارند که برای شکل دادن به نظم سیاسی و اجتماعی خویش تنها و مستقلاً تصمیم گیری نمایند. حفظ صلح ایجاب می کند که اصل عدم دخالت در امور داخلی دیگر کشورها بطور قاطعانه مراعات گردد

۞۞۞
مسئول این فراخوان از نظر قانون مطبوعات

Bernd Duschner
1. Vorsitzender; Freundschaft mit Valjevo e.V.
Für Frieden, Freundschaft und Völkerverständigung
Samhofstr. 2a, 85276 Pfaffenhofen
E-Mail: bernd@freundschaft-mit-valjevo.de
Internet: http://www.freundschaft-mit-valjevo.de

۞۞۞

برای مطالعهء متن اصلی فراخوان و امضای آن می توانید از پیوند زیر استفاده نمائید

http://www.freundschaft-mit-valjevo.de/wordpress/

هجدهم دی ماه هزار و سیصد و نود