Frühlingsknospen

Frühlingsknospen

(20.3.2017) 

Einen wirksamen Schleier
breiteten die sich allmächtig Erscheinenden
über das wahre Wesen der laufenden Ereignisse
und prahlten ihre eigene Fortdauer
Als ich die Bedeutung der Vergänglichkeit
und den geschichtlichen Charakter der Gegenwart
gründlich erkannte
entwickelte sich meine freudige Zuversicht
wie feine Frühlingsknospen
۞۞۞
Druckversion: Frühlingsknospen

Zitternde Macht

Zitternde Macht

(4.3.2017) 

Rainer Mausfeld gewidmet

Dich werde ich

entschieden entwurzeln

Deine Vergangenheit

vielschichtig vernichten

Deines Gehirns Schaltkreise

gewaltig umgestalten

Ohne Verbindung zu deinen Vorfahren

ähnelst du einem wehrlosen Wesen

So werde ich meine Macht

Tag für Tag neu beschreiben

Und doch wird meine Angst

vor dir

zum Denken befähigt

nicht völlig berechenbar

quälend fortbestehen.

۞۞۞

Druckversion: zitternde-macht

Frühlingsbrise

Frühlingsbrise

(März 2010)

Inspiriert durch Omar Khayyam (1048-1131) entstand der folgende Text.

Liebkosen soll die Frühlingsbrise

das zarte, liebliche Blumengesicht.

Die grüne Zärtlichkeit der Wiese

ergänze eine Schönheit, wie im Gedicht.

Sprich nicht über das Gestrige,

lass das Vergangene vergangen sein.

Sei froh und genieße das Heutige,

der Zauber kann bald verflogen sein.

۞۞۞

Druckversion: fruehlingsbrise

Verlockung

Verlockung

Inspiriert durch ein Gedicht des iranischen Poeten Siavash Kasraii (1927-1996) entstand der folgende Text.

۞۞۞

Verlockend fordert die erwachte Blumenlandschaft

zum Spaziergang durch die hellgrüne Zärtlichkeit auf.

Die verliebten Nachtigallen umgarnen mein Herz,

der belebende Wind zieht sanft an meiner Hand.

Und ich, in meinem notgedrungenen Exil

atme die wohlriechende Brise ein,

mich zur Rückreise einladend,

liebevoll und geduldig

۞۞۞

Druckversion: verlockung