Lass dich umarmen

für die aufrecht Gehenden in erdrückenden Zeiten


۞

Die Erde wird sich drehen

gewiss auch ohne dich

und tröstend gestehen

sie brauche dich

۞

Die morgendliche Brise wird sanft dich wachküssen

Die Sonne wird betörend deinetwegen tanzen

Der Wind wird dir behutsam tausend Lieder singen

Der Regen wird zärtlich dich liebkosen

Der Regenbogen wird frohlockend dir die Wege zeigen

Der Mond wird warm deine Träume beleuchten

۞

Die Erde wird sich drehen

gewiss auch ohne dich

und tröstend gestehen

sie brauche dich

۞۞۞

Druckversion: Lass dich umarmen

Verbunden in Bewegung

Die Menschen sind wie die Elemente eines Flusses. Am Anfang sind es Rinnsale, vereinzelte Bächlein. Sie finden sich zusammen, bilden größere Strömungen, bis ein mächtiger Fluss ins Leben gerufen wird. Dieser Fluss erzählt uns in seinem Verlauf verschiedene Geschichten.

An einigen Stellen gibt es Weiher. Ein Teil dieser großartigen Strömung bleibt in diesen Seitenschauplätzen ruhend, verliert jedoch nicht das Potential, sich wieder mit und in dem Fluss fortzubewegen.

Es gibt manchmal Überschwemmungen. Zieht sich der Fluss anschließend zurück, entstehen einsame Wasseransammlungen, die den Kontakt mit der Hauptströmung verlieren. Was aus ihnen wird, ist eine Frage der Zeit und der Verhältnisse.

Es gibt auch Wasserfälle. An diesen Stellen entstehen große Gemische aus Luft und Wasser, so dass weitere Elemente des Flusses sich von der Strömung trennen. Der Fluss fließt jedoch weiter.

Während unserer politischen Tätigkeiten im weitesten Sinne begegnen wir einer Vielzahl unserer Mitmenschen. Wir verbinden uns, legen gemeinsame Strecken zurück und trennen uns im weiteren Verlauf. Letztendlich ist es die Suche nach gerechten sozialwirtschaftlichen Verhältnissen, die zur Kardinalfrage wird.