„ … dass die innere Stimme des Volkes selbst langsam nach Gewalt zu schreien begann.“

Das Leben ist wie ein Fluss voller Bewegung und Veränderung. Ein Mäander bedeutet nicht, dass der Fluss zurückfließt. Wenn ich heute den folgenden Text wiedergebe, geschieht es in der Hoffnung und mit dem Wunsch, dass die Menschen in Deutschland, die Geschichte des 20. Jahrhunderts intensiver berücksichtigend, sich gründlicher mit dem Krieg in der Ukraine beschäftigen …

„ … dass die innere Stimme des Volkes selbst langsam nach Gewalt zu schreien begann.“ weiterlesen

Buchempfehlung: Patriarchat und Kapital. Frauen in der internationalen Arbeitsteilung; von Prof. em. Maria Mies

Nachts streuten wir in der Kälte unsere Herzen, und der Frühling gedieh am nächsten Tag. [1] Es gibt Menschen, deren Denk- und Lebensweise die Grundlagen der kapitalistischen sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse gefährdet. Viele lassen sich kaufen, zähmen und als Komplizen in das nationale und internationale System der Unterdrückung und Ausbeutung eingliedern. Einige kämpfen ein Leben …

Buchempfehlung: Patriarchat und Kapital. Frauen in der internationalen Arbeitsteilung; von Prof. em. Maria Mies weiterlesen

Im erhabenen, ausdrucksvollen Kleid der Nacktheit (Mohammad Reza Shafi’i Kadkani) محمّد رضا شفیعی کدکنی

Mohammad Reza Shafi’i Kadkani[1], der iranische Dichter und Hochschuldozent, ist immer wieder eine erfrischende Quelle der Inspiration. Heute beim Spaziergang nahm ich in Anbetracht der im Keimen begriffenen Bäume sein Gedicht „"Im erhabenen, ausdrucksvollen Kleid der Nacktheit"“ mit allen Sinnen wahr. Es entstand der folgende Text. Der persische Originaltext und eine sinngemäße Übersetzung des Gedichtes …

Im erhabenen, ausdrucksvollen Kleid der Nacktheit (Mohammad Reza Shafi’i Kadkani) محمّد رضا شفیعی کدکنی weiterlesen